Call for Action Gender Studies

#4genderstudies / Call for Action
18.12.2018

DIGAREC ruft gemeinsam mit vielen Bündnispartner*innen zum Genderaktionstag am 18.12.2018 auf

Am 18.12.2018 wird der Aktionstag #4genderstudies stattfinden. Der Aktionstag ist eine bundesweite Initiative gegen die Angriffe auf Gender Studies und Gender-Forscher*innen.
Mit dem diesjährigen Verbot der Geschlechterforschung in Ungarn zeigt sich, dass das gesamte wissenschaftliche Feld europaweit immer stärker unter Druck gerät.
Der Aktionstag möchte die Relevanz, Vielfalt und Wissenschaftlichkeit der Gender Studies aufzeigen und tritt damit für das demokratische Grundprinzip der Freiheit von Forschung und Lehre ein.

Für den Aktionstag sind wir auf Ihre und Eure Unterstützung angewiesen!

Quer durch die Disziplinen und Institutionen sammeln wir Video- und Fotobotschaften, die zeigen, dass die Kategorien Geschlecht, ‚race’ und Klasse für die eigene Forschung, Lehre aber auch Alltag und Gesellschaft relevant sind. Wir freuen uns über Einsendungen von kurzen Clips (z.B. Handyfilme, Ausschnitte aus Abschluss- oder Projektarbeiten, Bildschirmvideos, Mini-Interviews) und Fotos (z.B. von Räumen, Gegenständen und Situationen aus dem (Hochschul-)Alltag). Das Material soll Antworten von Studierenden, Forscher*innen und Dozierenden auf die Frage geben, wozu wir Gender Studies heute brauchen.

Die Clips und Bilder bitte z.B. via Dropbox-Link oder Wetransfer bis zum **13.12.2018** an 4genderstudies@fh-potsdam.de senden.
**Unter den Einsendungen werden drei Büchergutscheine verlost.**

Die Materialien werden am 18.12.2018 online gestellt. Informationen zum letzten #4genderstudies-Aktionstag finden sich hier: https://emw.eu/downloads/4genderstudies.pdf
*(Nur ein Hinweis: Wer ihre*_seine* Identität anyomisiert möchte, der*_dem* raten wir, mit z.B. einem Avatar zu arbeiten.)

Wir freuen uns, wenn der Call weitergeleitet wird!

Eine Initiative von Studierenden und Lehrenden der Potsdamer Hochschulen — der Fachhochschule Potsdam und Universität Potsdam — , dem Koordinationsbüro für Chancengleichheit der Universität Potsdam, dem FHP Gleichstellungsbüro sowie dem Brandenburgischen Zentrum für Medienwissenschaften (ZeM).

Wir danken Ihnen und Euch für die Unterstützung!

DIGAREC

Ringvorlesung “Didaktik des digitalen Spielens”

Ringvorlesung

“Didaktik des digitalen Spielens”

dienstags, 16-18 Uhr, Hörsaal 1.09.1.02 am Campus Neues Palais Die aktuelle Ringvorlesung knüpft an die erfolgreiche Vorlesungsreihe “Videospiele als didaktische Herausforderung” des Sommersemesters 2017 an.

Ihr Ziel ist die Untersuchung der Potentiale von Computer- und Videospielen im Kontext unterschiedlicher Lernprozesse. Sie beleuchtet dabei Lernziele, die durch den Einsatz digitaler Spiele erreicht werden können. Im Zentrum der einzelnen Vorlesungssitzungen stehen Formen des sozialen Lernens, des Erkundens von natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Zusammenhängen und die Ausbildung von Kompetenzen im sprachlich-ästhetischen Bereich mithilfe von digitalen Spielen. Dabei kommen FachdidaktikerInnen und FachwissenschaftlerInnen verschiedener Bereiche zusammen, treten in den Dialog und zeigen jeweils  aus Perspektive ihrer Fachdisziplinen das Lernpotential konkreter Computerspiele auf und stellen es zur Diskussion. Die Idee für die Ringvorlesungen entstand aus Anregungen von Studierenden, die auf die oben erwähnten Desiderate aufmerksam machten. In dieser Veranstaltungsreihe sollen daher Erkenntnisse der Medienwissenschaften, der Game Studies, der Medienforschung sowie verschiedener fachdidaktischer Disziplinen mit Erfahrungen der Studierenden interaktiv verknüpft werden. Die Vorträge werden jeweils etwa 50 Minuten dauern, um in einem abschließenden Austausch genügend Raum für Fragen, Diskussionen und Ideen zu bieten.

Organisation:

Manuela Pohl

Dr. Sebastian Möring

Prof. Dr. Nathanael Riemer

Die Vorträge finden jeweils Dienstag, 16-18 Uhr, im Hörsaal 1.09.1.02 am Campus Neues Palais statt.

 

Read more »

© 2008-2017 DIGAREC