The real virtual DIGAREC In-Game Photo Gallery

Im Verlauf des Sommersemesters 2020 entstand die erste “real virtual DIGAREC In-Game Photo Gallery”, welche das Ziel hatte, computerspielfotographische Arbeiten von Student*innen des Studiengangs “Europäische Medienwissenschaft” an der Universität Potsdam und der FH Potsdam aus verschiedenen Semestern und das gerade entstehende Forschungsfeld der Computerspielfotografie zu präsentieren. Schon in den Jahren zuvor wurde am DIGAREC – Zentrum für Computerspielforschung eine virtuelle Ausstellung entwickelt, welche unter anderem am Potsdamer Tag der Wissenschaften vor Ort betreten werden konnte. Die Corona-Pandemie erneuerte jedoch den bestehenden Wunsch, die Galerie als sozialen Raum zu gestalten, der von verschiedenen Endgeräten erreicht werden konnte. Mit neuen Tools wie der open source Social-VR-Plattform “Mozilla Hubs” wurde die Umsetzung einer solchen Ausstellung möglich. Neben der Ausstellung an sich sollte auch ein virtueller Raum geschaffen werden, der vielfältig genuzt werden konnte, etwa für Vorträge, Führungen oder Besprechungen. Anders als Zoom oder andere Videokonferenz-Tools erlaubt Mozilla Hubs „Räumlichkeit”, in dem selben virtuellen Raum können sich mehrere Gruppen treffen und sich separat von einander unterhalten, etwa in dem in unterschiedliche Räume ausgewichen wird.

Die Ausstellung wurde am DIGAREC – Zentrum für Computerspielforschung von Sebastian Möring konzipiert und kuratiert und von Lars Pinkwart gestaltet und umgesetzt. Zum Potsdamer Tag der Wissenschaft 2021 wurde eine komplett neu-gestaltete Galerie und eine Sonderausstellung mit dem Titel „Virtual Reality als Bildungstechnologie“ des Lehrstuhls für Komplexe Multimediale Anwendungsarchitekturen vorgestellt.

2021

Juni – die Galerie schafft es auf die Shortlist des WISPoP – Potsdamer Preis für Wissenschaftskommunikation 2021.

Mai – Neugestaltung der Galerie anlässlich der Potsdamer Tage der Wissenschaft: The Reale Virtual DIGAREC In-Game Photo Gallery 2.0

April – die Galerie wird in einem Artikel über Computerspielfotografie in LeMonde.fr erwähnt.

April – die Galerie ist Teil des Programms von gamin’siegen – Digitales Gamesfestival.

2020

November – die Galerie wird auf der Digitalen Partnerbühne bei der MediaTech Hub Conference im Rahmen des Panels „Humanities go digital – Postcolonial Potsdam and In-Game Photography“ vorgestellt.

Juli – Eröffnung der Galerie



Eröffnung der Galerie 16. Juli 2020 // Opening of the gallery July 16, 2020

Kunstwerke von:

Aaron Richmond, Alexandra Günther, Barış Aydınlı, Celine Pilch, Christine Laqua, Daniel Latzel, David Gatidis, Dulguun Shirchinbal, Elise Kunze, Emily Hadrich, Fabian Brandtner, Finn Wittforth, Friederike Sophie Schulz, Hendrik Fischer, Jasmin Lehmann, Karoline Mushak, Laura Willikonsky, Lennart Mackies, Lisa Hein, Luzie Müller, Marian Billing, Marie-Lena Höftmann, Maurice Matthieu, Nadja Scherfy, Oliver Thurau, Philipp Röbke, Pia Zdila, Sandra Buttress, Sarah Töteberg, Stefanie Löbel, Till Schöneich, Ugur Yildirim.